Platzwunder: Unterwegs Grillgut und Getränke kühlen

Severin KühlboxenDer Sommer ist da und passend dazu auch die Lust, endlich mal wieder in der freien Natur unterwegs zu sein. Ob am Strand, im Wald oder mit Freunden auf der Wiese – es gibt unzählige Situationen, in denen Sie mit Sicherheit nicht auf Getränke und vielleicht sogar leckeres Grillzeug verzichten wollen. Doch wie lassen sich all diese Leckereien bei 30° im Schatten kühlen? Wir verraten es Ihnen.

Auf den Anlass kommt es an

Platzwunder 2016: Wie Sie auch unterwegs Grillgut und Getränke kühlen könnenBei der Kühlung von Getränken und Lebensmitteln kommt es nicht nur darauf an, um was für Dinge es sich handelt, die Sie kühlen wollen, sondern vorrangig auf den Anlass, bei dem eine Kühlung benötigt wird. Wer beispielsweise bei einem Festival nur etwas Bier kaltstellen möchte, sollte andere Kühl-Techniken einsetzen, als es beispielsweise beim Grillen am Strand der Fall ist.

Definieren Sie daher zuerst,

  • welche Lebensmittel Sie kühlen wollen
  • wo die Kühlung stattfinden soll
  • ob es einen Stromanschluss gibt

Abhängig dieser Antworten können Sie entscheiden, wie intensiv Lebensmittel und Getränke gekühlt werden müssen (damit sie nicht verderben) und welche Kühl-Möglichkeiten für Sie infrage kommen.

Kühlakkus

Die einfachste Form, Lebensmittel und Getränke zu kühlen, ist die Verwendung von sogenannten Kühlakkus. Hierbei handelt es sich meistens um starre Kühlelemente, die häufig in verschiedenen Größen und Farben verfügbar sind. Für den Einsatz ist es nötig, den Kühlakku mit Wasser zu füllen – sofern nicht standardmäßig eine Flüssigkeit vom Hersteller integriert wurde. Anschließend legen Sie den Kühlakku ins Tiefkühlfach und müssen den Akku für eine Weile einfrieren, damit er später bei der Kühlung entsprechend Kälte ausstrahlen kann.

Tipp! Wie Sie sich denken können, sind Kühlakkus nicht dafür gedacht, möglichst lange Kühlung zu erzeugen, da sie selbst nur eine begrenzte Zeit lang Kälte abgeben können. Immerhin sind sie gut geeignet, um sie vorrätig gekühlt auf Lager zu haben und dann bei Bedarf in eine Kühltasche, die keine eigene Kühlung besitzt, zu integrieren – ohne Elektro-Anschluss und Stromverbrauch.

Kompressen

Zur Kühlung von Lebensmitteln und Getränken kann natürlich auch eine Kühlkompresse verwendet werden, die wahlweise als Kaltkompresse oder Warmkompresse verkauft wird. Anwendung findet diese Art der Kühlung in der Regel nur im medizinischen Bereich, beispielsweise, wenn Sie sich eine Schwellung zugezogen haben.

Natürlich wäre es möglich, auch kurzfristig mit einer Kühlkompresse Getränke zu kühlen. Sie werden mit einer Kühlkompresse allerdings nicht längere Zeit kühlen können – Getränke auch nur dann, wenn sie bereits kalt mitgenommen werden. Eine Kühlkompresse fokussiert sich daher vorrangig auf die medizinische Kühlung und ist nur im Notfall für Lebensmittel und Getränke – und dann auch nur für kurze Zeit – geeignet.

Kühlbox

Eine Kühlbox kann auf zwei verschiedene Arten verwendet werden und gehört zu den besonders beliebten Varianten, um Getränke und Lebensmittel zu kühlen. Sie werden in zwei verschiedene Arten aufgeteilt:

Variante Hinweise
Kühlbox ohne Elektroanschluss Diese klassischen Kühlboxen besitzen keinen Stromanschluss und bestehen daher nur aus einer einfachen Box, die isoliertes Material besitzt. Zwar hält die Kühlbox die Kälte gut im Inneren, aber für eine richtige Kühlung werden zusätzlich Kühlakkus benötigt, die im Inneren zu den Lebensmitteln und Getränken gelagert werden. Vorteil ist, dass Sie die Kühlbox ohne Strom verwenden können. Nachteil ist allerdings auch, dass die Kühlleistung der Kühlakkus früher oder später nicht mehr ausreicht. Immerhin sind die Getränke und Lebensmittel dann dennoch besser geschützt, als würden Sie sie ohne Kühlung in einem Rucksack oder Beutel transportieren.
Kühlbox mit Elektroanschluss Die weiterentwickelte Form von Kühlboxen besitzt einen Stromanschluss, mit dem es möglich ist, Getränke und Lebensmittel dauerhaft zu kühlen – vorausgesetzt, es befindet sich eine Stromquelle in Ihrer Nähe. Hier ist auch der der einzige wirkliche Nachteil zu erkennen. Die Geräte benötigen zwangsweise Strom, um für die nötige Kühle zu sorgen. Dafür müssen Sie sich jedoch keine Gedanken machen, dass Lebensmittel verderben oder Sie mit warmen Getränken im Sommer auskommen müssen. Teurer sind die Elektro-Kühlboxen natürlich schon, allerdings lohnt sich diese Anschaffung, wenn Sie Getränke und Lebensmittel wirklich komfortabel kaltstellen wollen. Die Art der Strombeschaffung kann je nach Modell ganz unterschiedlich sein, jedoch kommt es darauf an, was für ein Anschluss in der Kühlbox verbaut wurde. Standardmäßig arbeiten viele Hersteller mit einem 12-Volt-Anschluss, sodass die Kühlboxen nicht nur per normalem Stromanschluss geladen werden können, sondern auch über einen Zigarettenanzünder im Auto. Hierbei kommt es allerdings darauf an, welches Modell Sie wählen.

Kühltasche

Eine Kühltasche funktioniert im Grunde genommen genau wie eine Kühlbox, besitzt allerdings ein anderes Außenmaterial als eine starre Box. Sie besitzt ebenso eine gute Isolierung, kann aber leichter als eine Box transportiert werden. Boxen sind in der Regel sogar sehr viel größer als Kühltaschen, sodass sich Taschen sehr gut für wenige Getränke und Lebensmittel eignen, die Sie nur für eine kurze Zeit kühlen wollen – auch hier werden Kühlakkus benötigt, um die Kälte im Inneren zu halten.

Flaschenkühler

Natürlich könnten Sie Ihre Getränke auch mit einzelnen Flaschenkühlern kaltstellen, allerdings eignen sich diese Produkte weniger dafür, beispielsweise im Sommer an den Strand zu fahren oder bei einem Festival kaltes Bier zu genießen. Der Grund ist einfach: Flaschenkühler werden eigentlich mehr im Bereich von Wein und Sektflaschen eingesetzt – und dann auch nur, wenn diese auf dem Tisch stehen. So sehen sie einerseits dekorativ aus, bleiben aber auch kühl.

Im Sommer sollten Sie allerdings für Situationen, in denen Sie unterwegs Getränke kühlen wollen, eher auf andere Produkte setzen.

Mini-Kühlschrank und Gefrierbox

Zwei weitere Formen, um Getränke und Lebensmittel zu kühlen, sind Minikühlschränke und Gefrierboxen. Beide Geräte benötigen einen Stromanschluss und werden daher auch weniger dafür eingesetzt, unterwegs für Kühlung zu sorgen. Selbst, wenn Sie einen Stromanschluss am Strand in Ihrer Nähe hätten, würden Sie bestimmt keinen Kühlschrank aufstellen wollen. Dieser ist eher dafür geeignet, beispielsweise im Keller oder im Büro für die nötige Kühlung zu sorgen, wenn der richtige und größere Kühlschrank weiter weg ist.

Vor- und Nachteile von mobilen Kühlgeräten

  • ideal zum Kühlen von Getränken und Lebensmitteln
  • oftmals haben die Geräte nur ein geringes Eigengewicht
  • einige Modelle benötigen eine Stromversorgung

Unser Fazit

Die beste Möglichkeit, Lebensmittel und Getränke im Sommer und vor allem unterwegs zu kühlen, sind unserer Erfahrung nach Kühlboxen und Kühltaschen. Wenn Sie lediglich ein paar Getränke kühlen wollen – und das auch nicht allzu lange – dann sind Taschen sehr gut geeignet das sie sehr komfortabel zu tragen sind und auch in der Anschaffung preiswerter sind. Wenn Sie allerdings auch Lebensmittel kühlen möchten und die Kühlung länger halten soll, dann sind Kühlboxen besser geeignet, die allerdings etwas sperriger sind. Hier haben Sie sogar die Wahl, eine Kühlbox zu erwerben, die mit Kühlakkus gefüllt wird, wahlweise aber auch eine Kühlbox mit Antrieb, mit der Sie die Box beispielsweise mit dem Zigarettenanzünder im Auto kühlen können, um anschließend am Strand von kalten Getränken und definitiv nicht verdorbenen Lebensmitteln zu profitieren.

Tipp! Das Online-Magazin Warentest.org hat sieben Kühlboxen getestet, davon zwei mit sehr gut.

Neuen Kommentar verfassen