Gefrierschrank und Stromausfall – so lange bleiben Lebensmittel gefroren

Ein tagelanger Stromausfall ist glücklicherweise relativ selten, aber er kann natürlich vorkommen. Meistens ist die Sicherung herausgeflogen und der Strom ist nur kurz weg.  Dauert der Stromausfall länger als ein paar Minuten, machen sich die meisten Menschen zurecht Gedanken über die Lebensmittel in ihrem Gefrierschrank. Was muss man bezüglich der Haltbarkeit von Fleisch, Fisch und Eiscreme beachten? Wie viele Stunden dauert es, bis die Lebensmittel antauen?

Stromausfall beim Gefrierschrank – es kommt auf die Dauer an

StromausfallOb Sie Ihre Lebensmittel noch genießen können, hängt von der Dauer des Stromausfalls ab. Die modernen Kühlschränke sind gut isoliert, ein Stromausfall, der nur ein paar Stunden andauert, ist normalerweise nicht problematisch. Als Faustregel gilt, dass Gefrierschränke bis zu 5 Stunden ohne Strom bleiben können, ohne dass etwas passiert. Überprüfen Sie die Temperatur im Inneren des Gefrierschranks. Liegt sie unter +3°C, besteht keine Gefahr. Denn so schnell tauen eingefrorene Lebensmittel nicht an, erst wenn die Temperatur über Stunden im Plusbereich liegt, kann es problematisch werden.

Bei einigen Lebensmitteln geht das Auftauen natürlich schneller als bei anderen. Überprüfen Sie im Zweifelsfalle, ob das entsprechende Lebensmittel schon deutlich angetaut ist oder nicht. Fühlt sich die Oberfläche noch hart an, besteht kein Grund zur Sorge, auch nicht bei empfindlichen Nahrungsmitteln wie Geflügel oder Fisch.

Wenn die Lebensmittel schon aufgetaut sind

Dauert der Stromausfall länger an, taut das Gefriergut unweigerlich auf. Aber auch jetzt wird es nur bei wenigen Lebensmitteln möglicherweise problematisch.

Wenn Nahrungsmittel auftauen und anschließend wieder eingefroren werden, leidet der Geschmack und die Konsistenz kann sich verändern. Gefährlich wird das ganze aber nur bei schnell verderblichen Lebensmitteln wie rohem Fleisch, Fisch, Geflügel, Hackfleisch, Eiscreme oder Speisen, die rohe Eier enthalten. Diese sollten wenn möglich nicht wieder eingefroren werden. Lassen Sie aufgetaute, verderbliche Lebensmittel im Kühlschrank komplett auftauen und bereiten Sie das entsprechende Nahrungsmittel am besten innerhalb der nächsten 24 Stunden zu. Achten Sie darauf, die Speise gut durchzuerhitzen, um eventuell vorhandene Keime abzutöten.

Wird der Stromausfall nicht bemerkt, kann es natürlich passieren, dass die Lebensmittel komplett aufgetaut sind und schon Zimmertemperatur angenommen haben. In diesem Fall müssen leicht verderbliche Nahrungsmittel eigentlich entsorgt werden, vor allem wenn Sie nicht wissen, wann genau der Stromausfall stattgefunden hat.

Dies gilt aber nur für rohe Produkte, gekochte Speisen können Sie auch nach 12 Stunden ohne Strom durchaus noch essen. Erhitzen Sie das Gericht aber vorsichtshalber gut durch.

Welche Nahrungsmittel kann ich nach einem Stromausfall wieder einfrieren?

Früchte und Gemüse, Brot und andere Backwaren sind nicht so anfällig für Bakterien. Solche Produkte können Sie theoretisch auch wieder einfrieren, wenn sie durch einen Stromausfall im Gefrierschrank aufgetaut waren. Es ist möglich, dass Geschmack und Konsistenz etwas leiden, da die Zellwände durch die Eiskristalle beschädigt werden und es zu einem Wasserverlust kommen kann. Aus gesundheitlicher Sicht ist das Wiedereinfrieren bei diesen Nahrungsmitteln aber unproblematisch.

Neuen Kommentar verfassen